Modellwerft
eigene Modell - Flotte
 Termine - Fotos - Kontakt
 



                                                   (im Bau)



GS NEUWERK bei der Ausfahrt aus dem Hafen.

******************************************

Ab sofort werde ich hier, und nicht mehr auf der 1. Seite meiner Homepage, mit Fotos über den Baufortschritt des Gewässerschutzschiffes NEUWERK berichten.

****************************************************************



Arbeitsdeck bei Nacht ....


.... unter voller Beleuchtung

diverse Rohre, Pumpen, Leitungen und Anschlüsse


.... und Gebrauchsspuren


das fast fertige Arbeitsdeck mit Ladekran     (02.18)


das mit Holz beplankte Arbeitsdeck (1/16)


der fast fertige Mastaufbau (12/15)


Arbeitsboot mit David (05/15)


Ölskimmer



Ladekran Umlenkrollen an der Mastspitze   (10/14)


Draufsicht Ladekran mit Winden


der Ladekran probeweise auf dem Modell










die ersten Lackierarbeiten
(6/14)



Ansicht Backbord Seite     (3/14)


Abrollvorrichtng für Fender


fast fertiggestellter Ladekran    (12/13)




Ladekran mit "Hydraulik".    (10/13)


(6/13)


fast fertiger Kranausleger


Die Mechanik zum Drehen des Ladekranes. (1/13)


Das Beiboot der Steuerbordseite mit den Davids zum Absetzen, war ursprünglich von der Rumpfschale her ein Ruderboot, welches durch entsprechende Umbauten zum Beiboot wurde.


Das Arbeitsboot auf der Steuerbordseite.


Auch das zweite Beiboot wird bald fertig sein. (6.12)


Wellenbrecher und Signalmast am Bug (1.2012)


Deckshaus v. achtern, mit Eigenbau Monitor und teilweise fertiggestellter Reling. (12.2011)


Das Brückendeck, kurz vor der Fertigstellung.




Teilansicht des Aufbaues auf dem Backdeck. (10.2010)


Testweise sind bereits die Antriebe schon mal eingebaut worden.


Mit 2 dieser Motoren (Mitte) der Baureihe Speed 900 BB Torque wird die NEUWERK betrieben. Zum Vergleich daneben (links) ein Motor der 540 Serie und ein Speed 400 (rechts).




Eine detailierte Vorstellung dieses Modelles ist in der Fachzeitschrift SCHIFFSMODELL 8/2004 zu finden.

**********************************************************************

Für die freundliche Unterstützung, die zum Gelingen dieses aufwändigen Modelles beigetragen hat, gilt mein ganz besonderer Dank der Besatzung von TK-10 in Hamburg, sowie Herrn Knoth. Ohne deren Hilfe hätte dieses Modell nicht in dieser Ausstattung realisiert werden können.    D A N K E  ! ! !

**********************************************************************


Das neueste Modell, in der eigenen Flotte ist der Schwimmkran WAL TK-10. Mit 1,16 Meter Länge und 60 cm Breite und einem Gewicht von fast 30 kg hebt dieses Modell Lasten bis maximal 3,5 kg. Die Bauzeit betrug  8 Jahre, von 1995 bis 2003.


Am Haken ein Lotsenboot mit 2,5 kg Gewicht. Der Antrieb und die Steuerung des Schwimmkranes erfolgt genau wie beim Original, über 2 proportional anlenkbare Voith-Schneider-Antriebe. Hier im Einsatz auf dem Ölschnitzsee im Landkreis Kronach.


Das Lotsenboot, in einer speziell dafür konstruierten Traverse hängend, wird angehoben ....


... auf dem Arbeitsdeck abgestellt und zur Werft transportiert.


Der Voith-Schneider-Antrieb von Graupner. Dieser Antrieb besteht aus 4 Blättern, die mit konstanter Drehzahl drehen. Der Vortrieb und die Steuerung nach allen Seiten wird nur durch verstellen dieser Blätter erzielt. Mit 2 von diesen Antrieben die dieser Kran besitzt, ist ein Manörieren nach allen Richtungen möglich.


Linkes Bild: der HIAB-Hydraulik Kran auf dem Steuerhaus Deck. Dieser ist manuell voll beweglich und bis ins kleinste Detail nachgebaut.                          

Rechtes Bild:  zu sehen sind die Seilrollen, die Umlenkrollen und das Seilausgleichselement des Schwergut Kranes auf dem Dach.            


Der "100 -Tonnen" Kranhaken am Modell, aus Aluminium- und Messingmaterial, ist sehr massiv gefertigt und somit geeignet durch Verwendung eines reißfesten Seiles zur Bergung von größeren Lasten bis max. 3,5 kg.


Ein Arbeitstag an Bord : Der Eimer unter dem Ölfaß ist voll und läuft über.... auch so etwas passiert einmal auf einem Arbeitsschiff.



Eine detailierte Vorstellung des SRK WILHELM KAISEN ist in der Fachzeitschrift SCHIFFSMODELL 6/96 veröffentlicht worden.

Des Weiteren war der Seenotrettungskreuzer WILHELM KAISEN in einigen TV Sendungen zu sehen, z.B. beim MDR in allen Landesstudios und bei NEC-TV. In vielen Tageszeitungen, auch überregionalen, wurde bisher von diesem Modell mit all seinen Funktionen berichtet. Die DGzRS in Bremen hat in ihrer Hausmitteilung 4/94 sowie im Jahrbuch 1995 über dieses Modell berichtet.


Der SRK Wilhelm Kaisen 1,75 Meter lang und fast 35 kg schwer. Das Modell hat 31 schaltbare Funktionen, im Rumpf sind 44 Meter Kabel verlegt, und verfügt über Elektroantrieb mit 3 starken Motoren mit 4,0 kg Pfahlzug. Die Bauzeit betrug 2½ Jahre, bei über 2000 Arbeitsstunden.


Hier in voller Fahrt mit ca. 14 km/h auf der Bleiloch Talsperre in Saalburg zum Strandfest am 15. Juli 2006. Die 3 Fahrmotoren, aus der Produktion der bekannten Firmen Bühler sowie Bosch, haben bei maximaler Leistung eine Stromaufnahme von 29 Ampere und leisten dabei beachtliche 0,3 PS.

*****************************************

Beim Schaufahren in Coburg am 26. September 2009 ....

Dank an meine Modellbaukollegen Uli der hier spontan zur Hilfe eilt und Gerd der dieses Foto gemacht hat.

..... wo auch das Wellenbad mit 1 Meter hohen Wellen !!! für die Modelle genutzt werden konnte, geschah dieses "Unglück". SRK KAISEN wurde kurz vor Ende der Vorführungen von einer solchen gewaltigen Welle zur Seite gerissen. Der Schaden am Modell mit leichten Farbabschürfungen ist eher gering und auch die Ausfälle in der Elektronik halten sich in Grenzen. Dies war für mich ein Grund die gesamte Elektronik auf den neuesten Stand zu bringen, was im Winter 2009/10 geschah.

*****************************************


Die gesamte Elektronik wurde in 6 Monaten Umbauzeit auf den neuesten Stand gebracht und verbessert.


Es entstand eine wassergeschützte, herausnehmbare Box, die Anfang 2017 mit einem 24-Kanal Empfänger (GR-24) für 2,4 GHz und 2-16 Kanal Nautik Expert Schaltmodul ausgerüstet wurde. Diese Box wird über die seitlich angebrachten Steckbuchsen mit den Servos verbunden. Desweiteren befinden sich in der Box 16 Relais die vom Nautik Schaltmodul angesteuert werden. Über eine 30polige Steckverbindung werden die Schaltfunktionen zum Modell übertragen. Somit kann diese Box für weitere Großmodelle verwendet werden ohne daß die jeweiligen Modelle mit den recht teueren Modulen ausgerüstet werden müssen.


Bei diesem Umbau erhielten auch die beiden Löschmonitor Pumpen und der Motor für das Bugstrahlruder jeweils neue energiesparende Drehzahlregler mit 4000 Hz Taktfrequenz.


Einblick in den "Maschinenraum" des SRK Kaisen; 31 Relais sind notwendig für Steuerung und Überwachung aller 31 Funktionen. Das original Dieselgeräusch kommt von einem EPROM Baustein über einen Tiefton-Bass Lautsprecher mit einer Leistung von 40 Watt !!


Für diverse Arbeiten bei Nacht im Innenraum wurden vier 12 Volt LED Bänder mit einer Stromaufnahme von nur 80 mA eingebaut, die bei Bedarf über ein Kabel von einem externen Akku, der Autobatterie oder notfalls auch vom Fahrakku gespeist werden. (12/2013)


Der Mast mit funktionsfähiger Beleuchtung und 2 von einem Micromotor betriebenen Radar Antennen sowie funktionsfähiger Löschkanone und links im Bild, einen von 3 Halogen-Strahlern, bestückt mit je einer superhellen 10 mm LED.


Alltag an Bord; Wartungsarbeit an einem Schlauchboot.


Der offene Fahrstand mit Schaltern, Instrumenten und funktionsfähigen Kompaß.


Insgesamt 28 Mini-Glühbirnen und LED`s sorgen für eine originalgetreue Beleuchtung des Modelles bei nächtlichen Einsätzen.


3 Halogen Strahler, bestückt mit superhellen 10 mm LED´s, bringen eine Lichtleistung von 270.000 mcd, für den nächtlichen Einsatz.


Zur 7. Modellboot Show im Freibad Großbreitenbach am 26.5.2002 zieht SRK Kaisen ein Schlauchboot besetzt mit 5 Kindern.


Vorführung im Freibad in Schleiz am 16.9.2006, wo mit Hilfe des Seenotrettungskreuzers Wilhelm Kaisen die 50 Meter langen Trennleinen (links) für die Schwimmwettbewerbe eingezogen wurden.


Am 7. Juli 2007 - auf der Bleilochtalsperre in Saalburg: SRK WILHELM KAISEN läuft parallel mit Polizeiboot WSP 02 auf Kontrollfahrt durch`s Revier.


Das Freibad in Schleiz, eine sehr moderne, gepflegte und saubere Anlage die sehr zu empfehlen ist. Hier macht SRK Kaisen mit einem 3 Meter langen Schlauchboot im Schlepp und besetzt mit 6 Kindern, Rundfahrten, die gerne angenommen wurden. 


Interview und Aufnahmen vom SRK Wilhelm Kaisen des MDR Fernsehteams anläßlich der Modellboot Show in Großbreitenbach.


Für Fernsehaufnahmen vom Wasser aus, schleppt hier SRK KAISEN das 2,50 Meter lange Boot mit dem Kameramann des MDR durch das Großbreitenbacher Freibad. 



Über das Polizeiboot HELGOLAND gibt es einen ausführlichen (Umbau) Bericht in der Fachzeitschrift SCHIFFSMODELL 2/2008.


Das Polizeiboot HELGOLAND wurde 1985 als Baukastenmodell gebaut und nach 20-jährigem Einsatz im Jahr 2006 saniert und mit moderner Elektronik und neuen Motoren ausgerüstet. Das Modell im Maßstab 1:33 ist 1,03 Meter lang, 20 cm breit und hat ein Gewicht von 5,1 kg. Die Geschwindigkeit beträgt ca. 9 km/h bei einem Pfahlzug von 1,1 kg. Für alle Beleuchtungseinrichtungen fanden beim Umbau ultrahelle LED´s (mit 3.500 mcd und 10.000 mcd) Verwendung, damit bei nächtlichen (Modell)Einsätzen die Nacht zum Tag wird ! !

*********************************************************

Zum Schluß der gelungenen Umbauaktion gilt mein Dank der WSP Direktion Schleswig-Holstein für die Fotoerlaubnis und ganz besonders den freundlichen Beamten der WSP Büsum die mir beim Fototermin alle Fragen geduldig beantworteten.

*********************************************************


Steuerbordansicht vom Modell mit Rettungsinsel und rechts daneben die neuen, verkleideten Lüfter sowie ein Teil vom Kran.


Eine der weiblichen Polizeibeamtinnen ist schon an Bord gekommen (noch in Zivil) und erhält eine erste Einweisung.


Einblick in den Maschinenraum mit den neuen Motoren, Akkus und Fahrtregler. Hier "arbeiten" 2 Johnson Motoren vom Typ: 63725 mit bis zu 15.000 U/min. auf 3-Blattschrauben mit 40 mm Ø, bei einer Stromaufnahme von 13,6 Ampere.


Der Baubericht über Schlepper KARL ist in Heft 10/96 und der dazugehörige Schubleichter in Heft 4/97 erschienen.


Das Modell vom Schottelschlepper KARL ist im Maßstab 1:35 gebaut, 81 cm lang und 28 cm breit und wiegt 9,6 kg. Es ist dem Original detailgetreu nachgebaut. 


Blick in den Maschinenraum von Schlepper KARL. Die beiden Antriebsmotoren vom Typ: Speed 600 Turbo bringen einen Pfahlzug von ca. 0,750 kg bei 6 Volt. Des weiteren bekam der Schlepper einen digitalen Geräusch - Baustein zur Wiedergabe des Typhons.


Nach 12 - jähriger Fahrzeit mußten die alten Antriebe durch neuere ersetzt werden. Verwendung fanden die Schottelantriebe I von Graupner, die sich sehr gut bewähren.


Die Schleppwinde und der massive Haken, aus Aluminium selbst hergestellt, auf dem Deck.


Schlepper KARL geht längsseits am RoRo Schiff SLOMAN RANGER um beim baldigen Anlegemanöver zu assistieren. (22.06.1997; Sonnefeld b. Coburg)


Schottelschlepper KARL (81 cm lang) beim Anlegemanöver mit der 3,70 Meter langen SLOMAN RANGER.


Hier, beim Schaufahren 2009 im Freibad in Schleiz,


... zieht Schlepper KARL ein Schlauchboot besetzt mit 4 Kindern.


Der LK WESER ist derzeit nicht fahrbereit und bedarf einer größeren Überarbeitung.




Der Gefahrgut Tanker wurde nach eigenen Ideen entwickelt. Der Rumpf stammt vom Modell der Scool Progress von Wedico und ist 88 cm lang und 15 cm breit.  Das Gewicht beträgt rund 5 kg.


Die Aufbauten wurden äußerst einfach gestaltet, da es sich um ein Modell zur Darstellung eines an Bord ausgebrochenen Brandes handelt.


Mit speziellen Substanzen wird eine starke Rauchentwicklung erzielt. Für das Publikum ist dies bei Veranstaltungen oder Schaufahren immer ein Anblick der große Bestürzung auslöst.


Auch bei Nacht macht sich ein Brand ganz gut. Durch eine andere Beimischung ist es möglich auch nur ein helles Feuer in verschiedenen Farben abbrennen zu lassen.


Ein im Hafen brennendes Tankschiff. (20.9.2008)


Das längsseits gegangene Löschboot DÜSSELDORF hat die Brandbekämpfung aufgenommen.


Der Gefahrgut Tanker BP TETTAU als Demonstrationsmodell auf der Internationalen Fachmesse ANALYTICA in München (19.- 22.04.1994), ausgeliehen vom Lehrstuhl für anorganische Chemie I der Universität Bayreuth. Drei junge Wissenschaftler informierten über neue trägergebundene Katalysatoren für den Abbau organischer Schadstoffe. Eine umweltfreundliche Methode, Ölteppiche auf offener See besser entfernen zu können.


Ein Baubericht steht in Heft 1/87 der Zeitschrift SCHIFFSMODELL


Motoryacht ST. TROPEZ bei voller Fahrt.


Details von Bord:  Der Kaffeetisch ist gedeckt.... übrigens besitzt dieses Modell auch einen funktionsfähigen UKW Empfänger ! ! !


Die Beleuchtung der Yacht ST. TROPEZ wurde jetzt auf LED Technik umgerüstet und mit ultrahellen Leuchtdioden ausgestattet, u.a. auch mit einem Strahler mit einer "Rainbow LED", die automatisch die Farben wechselt und das ganze Farbspektrum widergibt.


Kaffeetafel zu mitternächtlicher Stunde ....irgendwo im Mittelmeer......


Der Umbau des Lotse zum Hafendienstboot wurde in Heft 6/95 der Zeitschrift SCHIFFSMODELL veröffentlicht.


Das Hafendienstboot wurde aus dem Graupner Baukasten LOTSE gebaut und etwas abgewandelt und wird derzeit auch mit als Schlepper eingesetzt.


Am 16. September 2006 im Freibad von Schleiz.



Ein Modell aus dem Graupner Programm - 36cm lang und 11cm breit - angetrieben von einem SPEED 400 auf eine 30mm Schraube.


Im Mai 2010 wurde die Beleuchtung erneuert und auf energiesparende LED Technik umgestellt. Des Weiteren wurde noch ein Suchscheinwerfer bestehend aus einer LED mit 15.000 mcd Leuchtkraft angebaut.


In der Mastmitte ist der Scheinwerfer zu erkennen.


Der Pfahlzug von 0,3 kg ist recht enorm für diesen "Zwerg" im Maßstab 1 : 90  



Dieses Modell ist wie oben schon beschrieben auch ein POLLUX aus dem Graupner Programm und wurde für meinen Enkel gebaut.


Darstellung in einer anderen Farbgebung ...


... und auch ausgerüstet mit moderner LED Technik.


 
Top